Musikverein Orenhofen 1927 e.V.

 

Chronik

Zurzeit besteht der Musikverein Orenhofen 1927 e.V. aus rund 60 aktiven Musikern und Musikerinnen. Neben der ständigen Aus- und Weiterbildung der aktiven Mitglieder sowie der Förderung von Nachwuchsmusikanten, besteht unsere Aufgabe in der Erhaltung, Pflege und Förderung der Volksmusik. Ein Schwerpunkt bildet dabei die regelmäßige Probenarbeit, das Veranstalten von Konzerten, das Mitgestalten von Musikfesten befreundeter Musikvereine sowie die Teilnahme an weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen in der Ortsgemeinde Orenhofen.


Vereinsgeschichte

Im Jahre 1927 wurde nach einjährigem Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Orenhofen, von musikbegeisterten Mitgliedern der Wehr, und zwar den Mitgliedern

Boffer Peter, Graff Johann, Heinz Matthias, Heinz Nikolaus, Kuhnen Matthias, Lexen Josef, Müller Leonard, Reuter Jakob, Schmitt Peter, Schmitz Friedrich, Schmitz Hubert, Schmitz Matthias, Schmitz Peter, Schönhofen Anton, Schröder Johann und Stark Jakob   

die Feuerwehrkapelle Orenhofen gegründet.

Gründungsmitglieder der Feuerwehrkapelle Orenhofen


Der Musikverein Orenhofen in den ersten Jahren seiner Gründung vor dem Gasthaus "Spies", Zemmer. Sein erster Dirigent ist der später bekannt gewordene Eifeldichter Bernhard Lemling, Sülm.


Die Leitung und Ausbildung der Feuerwehrkapelle, der anfangs 16 aktive Bläser angehörten, übernahm der damals noch sehr junge Dirigent Bernhard Lemling aus Sülm. Durch ihr gutes und sicheres Auftreten erfreute sich die Kapelle in Orenhofen und auch in der näheren Umgebung großer Beliebtheit. 

Musikalischer Auftritt der Feuerwehrkapelle Orenhofen


Die erste Satzung der Feuerwehrkapelle wurde am 31. Juli 1927 in der Gastwirtschaft Becker-Heid (heute "Gasthaus am Dorfbrunnen") in Orenhofen erstellt und beschlossen. In einem "Anhang" zur Satzung, festgelegt am 14. April 1929, mussten die Mitglieder folgende Vereinbarung unterschreiben: "Dem Kapellmeister sowie dem Stellvertreter ist in allen Proben, sowie bei allen Festlichkeiten, an denen die Musikkapelle spielt, strikte Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen werden mit einem strengen Verweis, im Wiederholungsfalle mit Entlassung aus der Kapelle bestraft. Über die Entlassungen entscheiden der Vorstand der Kapelle sowie der Vorstand der Feuerwehr".

Nachfolgend ein Auszug aus dem handgeschriebenen Protokollbuch der Feuerwehr mit Originalunterschriften der damaligen Mitglieder der Feuerwehrkapelle.


Die allgemein schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse der Dreißigerjahre machten auch der Kapelle zu schaffen. Ein Dirigent konnte wegen fehlender finanzieller Mittel nicht mehr gehalten werden, ein regelmäßiges Proben und Musizieren war unmöglich geworden. In dieser schwierigen Zeit erklärte sich das damalige aktive Mitglied Jakob Stark bereit, die musikalische Leitung der Kapelle zu übernehmen und rettete sie so vor dem völligen Zusammenbruch.

Der 2. Weltkrieg und seine Folgen gingen auch an der Feuerwehrkapelle nicht spurlos vorüber. Von den aktiven Mitgliedern blieben infolge der Kriegsauswirkungen nur noch wenige übrig. Musikinstrumente waren kaum noch vorhanden. Nachdem man in den ersten Nachkriegsjahren mehr auf interner Basis den Spielbetrieb aufrechterhielt, waren es dann im Jahre 1950 die noch aktiven ehemaligen Gründungsmitglieder, die den Grundstein zu einer Neuentwicklung der Musikkapelle unter musikalischer Leitung von Jakob Wehlen legten. In dieser schwierigen Wiederaufbauphase wurde die Musikkapelle in finanzieller Hinsicht von der Ortsgemeinde unterstützt.

Musikkapelle Orenhofen um 1955


Nach der Versetzung von Jakob Wehlen war die Dirigentenstelle vorübergehend verwaist, bis man schließlich Pit Scholtes als neuen Dirigenten verpflichtete, der es verstand, junge Menschen für die Musik zu begeistern und die Kapelle zu einem für damalige Verhältnisse beachtlichen Klangkörper heranzubilden. Kurkonzerte in Bad Neuenahr steigerten die Motivation der Mitglieder und förderten den Bekanntheitsgrad sowie das Ansehen der Kapelle über den engeren Heimatbereich hinaus.

Vorsitzender: Matthias Kuhnen             Dirigent: Pit Scholtes


Ende der Fünfzigerjahre löste sich die Feuerwehrkapelle von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Trennung war aus organisatorischen Gründen erforderlich und erfolgte in beiderseitigem Einvernehmen. Die so verselbstständigte Feuerwehrkapelle wird seitdem unter dem Namen "Musikverein Orenhofen" als eigenständiger Verein geführt.

Pit Scholtes leitete den Musikverein bis zum Herbst 1963. Als sein Nachfolger war Walter Kowollik bis zum Jahre 1966 als Dirigent tätig. Im Anschluss daran wurde dem aktiven, talentierten Mitglied Otto Zunker die musikalische Leitung des Musikvereins übertragen. Sein musikalisches Können sowie sein persönliches Vereinsengagement trugen mit dazu bei, dass das Leistungsniveau des Musikvereins weiter gesteigert werden konnte. Somit entstand aus der Grundlage einer guten Kameradschaft ein wohlgeformtes, harmonisches und modernes Blasorchester mit einem beachtlichen Anteil an jugendlichen Nachwuchsmusikern, das alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft mit sich brachte. Otto Zunker hatte das Amt des Dirigenten bis zum Herbst 1988 inne. Im Jahre 1989 wurde die musikalische Leitung in die Hände von Dietmar Heidweiler aus Sehlem gelegt, der es verstand, gleichermaßen Jugendlichen, als auch älteren Musikern moderne Blasmusik näher zu bringen. Als Stellvertreter fungierte Josef Marx. Mit Dietmar Heidweiler stand dem Verein ein junger, dynamischer Dirigent vor, der über qualifizierte musikalische Kenntnisse verfügte und auch in der Lage war, dieses Fachwissen hervorragend weiterzuvermitteln. 

Rochuskirmes 1990 in Orenhofen

Rochuskirmes 1991 in Orenhofen


Anfang des Jahres 1995 konnten wir Thomas Reuland aus Hupperath für die Dirigentenschaft gewinnen. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und seiner fachlichen Kompetenz verstand er es hervorragend, den Musikverein musikalisch zu führen, wovon man sich an den erstmalig stattfindenden Osterkonzerten überzeugen konnte.

Seit dem Jahre 2000 ist Ernst Landsmann aus Osann-Monzel musikalischer Leiter des Musikvereins. Ein breit gefächertes Repertoire von Klassik bis hin zur Moderne über Swing und Pop begeistert seitdem sowohl die Jugendlichen, als auch die älteren aktiven Musiker.


Jugendarbeit und -ausbildung

In der Erkenntnis, dass Jugendarbeit und Jugendausbildung unverzichtbar für eine erfolgreiche Weiterentwicklung und lebenswichtig für die Existenzsicherung eines Musikvereins sind, wurde die Jugendarbeit intensiviert und neu belebt. Die Aufnahme einer anfangs nur vereinsinternen Schülerausbildung, die später durch die Ausbildung über die Kreismusikschule ergänzt wurde, blieb nicht ohne positive Auswirkungen.

Die Anzahl der Schüler und jugendlichen Musiker nahm erfreulicherweise stark zu und war schon bald so groß, dass 1985 eine musikalisch eigenständige Jugendkapelle gegründet werden konnte, die zuerst von Ralf Berg und danach von Bernd Berg geleitet wurde. Im Jahr 1991 wurde die überwiegende Zahl der Jungmusiker in das Gesamtorchester integriert, was zwangsläufig die Auflösung der Jugendkapelle zur Folge hatte.

Viele Jahre lang wurde die vereinsinterne Schülerausbildung mit sichtbar großem Erfolg von dem ehemaligen aktiven Vereinsmitglied Erwin Reichert durchgeführt.

Erwin Reichert mit einer Schülergruppe im Jahre 1992 


Höhepunkte und besondere Ereignisse

Als ein besonderes und herausragendes Ereignis im bisherigen Vereinsgeschehen kann das 50-jährige Vereinsjubiläum, das an Pfingsten im Jahre 1977 in einem großen Festzelt am Sportplatz gefeiert wurde, bezeichnet werden. Die Festveranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Landrat Vogt (Bitburg). Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Heeresmusikkorps 5 im Rahmen des Festprogramms zum 55-jährigen Vereinsbestehen im Jahre 1982.

Die Anschaffung einer komplett neuen Vereinsuniform im Jahre 1985 belastete die Vereinskasse stark, zumal die Ausgaben hierfür fast ausschließlich aus Vereinsmitteln aufgebracht werden mussten.

In den frühen 1980er Jahren wurde anlässlich des ersten Gastbesuches des Musikverein Orenhofen in Polling/Oberbayern mit dem dortigen Musikverein Polling ein Freundschaftsverhältnis aufgebaut. Während dieses dreitägigen Ausflugs hatten die Orenhofener Musiker Gelegenheit, neben den landschaftlichen Schönheiten und Reizen Oberbayerns, auch die großzügige und ausgeprägte Gastfreundschaft ihrer bayerischen Musikfreunde kennen und schätzen zu lernen.

In Orenhofen erinnert man sich gerne an die musikalischen Auftritte des Musikverein Polling anlässlich seiner Gegenbesuche in den Jahren 1984 und 1987. Im Jahre 1988 war es dann wiederum der Musikverein Orenhofen, der zu einem viertägigen Ausflug nach Oberbayern startete, um den Musikfreunden aus Polling zu ihrem 25-jährigen Vereinsjubiläum zu gratulieren und bei der Programmgestaltung mitzuwirken.


Der Musikverein Orenhofen bedankt sich bei allen Förderern, Gönnern sowie Freunden des Vereins für die nun schon 90-jährige Unterstützung und Würdigung der musikalischen Arbeit.



Veranstaltungen/Feste aus den vergangenen Jahren